Jedermann (2022)

Jedermann (2022)

[Photos] [Probenphotos] [Plakat] [Videos] [Spots] [Artikel]

Märkische Allgemeine Zeitung | Kultur | Beelitz, 10.09.2022 von Karin Saab

Liebeslust, Tod und Belehrung

„Jedermann“ – eine Theaterinszenierung mit bekannten Fernsehschauspielern auf der neuen Freilichtbühne im Areal der Landesgartenschau in Beelitz

Der Theaterklassiker „Jedermann“ begeistert 800 Besucher auf der Freilichtbühne in Beelitz

Das Stück „Jedermann“ von Hugo von Hoffmannsthal wird jedes Jahr auf den Salzburger Festspielen aufgeführt. Nun ist es auch in Beelitz zu erleben. Mit bekannten Fernsehstars wie Julian Weigend und Wolfgang Bahro.
[…]
Traum vom Lustgarten
Liebeslust, Tod und Belehrung – genau darum geht es im Theater-Klassiker „Jedermann“, der am Donnerstagabend im neu gebauten Beelitzer Open-Air-Theater Premiere feierte. Vielleicht war die Titelfigur Jedermann ein reicher Spargelbauer aus Beelitz, den Hugo von Hofmannsthal 1911 vor Augen hatte und träumen ließ: „Hätt beinah müssen auf dich warten,/ Wir wollen jetzt vors Stadttor gehen/ Und uns dort das Grundstück ansehen,/ Obs tauglich ist für einen Lustgarten.“ […]
Herzlich Willkommen in der Gegenwart! Diesen Eindruck vermittelt das Ensemble um Regisseur Nicolai Tegeler von der ersten Minute an. Die 800 Plätze in der schmucken Freilichtarena sind alle besetzt. Die Zuschauer blicken hinab auf eine schmucklose Bühne mit einer weißen Festtafel. Trotz der altertümlichen Knittelverse sind die meisten auftretenden Figuren wie Partybesucher von heute gekleidet. […]
Korrupte Gesellschaft
Eine Tutti-Frutti-Party baut sich auf. Live-Musiker Andy Sommer entlockt der Gitarre Rock’n’Roll-Rhythmen, es wird getanzt. Alle Angestellten, Freunde, auch Base und Vetter (als schrilles Gespann: Tine Wittler und Frank Zimmermann), sind mit von der Party und amüsieren sich prächtig. […]
Doch gesundheitlich steht es um Jedermann schlecht. Zuvor hat nämlich Gott (als Stimme: Reiner Schöne) den Tod (in starrer Maskerade: Markus Majowski) aufgefordert, Herrn Jedermann heimzusuchen. Er kommt von rechts auf einem schweren Motorrad angeknattert und gewährt dem Todeskandidaten Jedermann eine Stunde Aufschub.
[…]
Das Theaterstück besitzt Kult-Status, da es seit 1920 alljährlich bei den Salzburger Festspielen mit viel Prominenz aufgeführt wird. Die meisten Brandenburger dürfte die Moral von der Geschicht’ dennoch befremden, denn sie bedient sich einer mittelalterlichen Lesart der Welt. Der Autor hat sich an christlichen Mysterienspielen orientiert. Am Ende tritt eine Figur auf, die den einzig wahren Glauben verkörpert […] Alexandra Kamp). Sie bekehrt Herrn Jedermann, der sein sündiges Leben erkennt und so dem Teufel (mit differenzierendem Unterton: Wolfgang Bahro) entrissen werden kann und vor Gott Gnade findet. Ja, es passiert sogar, dass der sterbenskranke Jedermann ein inbrünstiges Vaterunser auf der Bühne betet.
[…]
Als es zum Schwur kommt, springen die Profiteure des Jedermann ab und ergreifen die Flucht. Und auch der Mammon (Eva Habermann im aufwendigen Kostüm einer Oskar-Schlemmer-Bauhaus-Figur) zählt nicht als Argument vor Gottes Thron. Denn, wie man heute sagt: Das letzte Hemd hat keine Taschen.
[…]
Regisseur Tegeler verspricht im Programm, dass er „keine ,künstlerische’ Konterkarierung des Stoffes“ beabsichtige. Daran hielt er sich. Der Text steht im Vordergrund, auch der Einsatz von Videotechnik bleibt dezent. Nichtchristen dürfte immerhin die Botschaft berühren, dass es unmöglich ist, dem Tod zu entkommen. Eindrucksvoll wird die ausgelassene Partystimmung mit den Angstzuständen der kollabierenden Hauptfigur kontrastiert.
[…]
Einmal sagt Jedermann zu seiner Geliebten (lasziv, aber entspannt: Jenny Löffler): „Du Süße, schaff ich dir noch Sorgen?/ Wir lassen sie unter Blumen verborgen/ Und wissen nirgend nichts von Schlangen,/ Als zweien, die gar hold umfangen.“ […]

+++

Zuschauer-Rezensionen auf der Jederman-Theater-Seite vom 8.09.2022 bis 16.09.2022

Von Ralf Krudwig, Zuschauer

Ein zeitloser Klassiker – heute aktueller denn je – in einer tollen Inszenierung mit einem phantastischen Ensemble voller Leidenschaft. Besonders toll die Idee, den Guten Gesell mit einer Frau zu besetzen und so die weiblichen Reize als zusätzlichen Aspekt in die Geschichte zu integrieren. Vielen Dank für den wundervollen Abend und Toitoitoi für die weitern Aufführungen. Ich hoffe, dass dieser Jedermann auch noch durch Deutschland reist.

+++

Von Rainer Pupka, Zuschauer

Eine hervorragende Aufführung. Die beste Jedermann-Aufführung, die ich je gesehen habe. Grandios. Ein unvergessliches Theatererlebnis.

+++

Von Erhard Doll, Zuschauer

Ich war heute am 11.09. in der Vorstellung. Mir fehlen noch immer die Worte, um beschreiben zu können, wie beeindruckend diese Inszenierung für mich war. Die Aussage des Stückes wurde mit seiner Zeitlosigkeit für mich überzeugend zum Ausdruck gebracht. Vielen herzlichen Dank für diesen unvergesslichen Abend und die Möglichkeit ein solch renommiertes Ensemble in einer kleinen Flämingstadt erleben zu dürfen.

+++

Von Anna, Zuschauerin am 10.9.2022

Ich hatte am 10.09.22 die Freude, das Theaterstück JEDERMANN in Beelitz bewundern zu können.
Da ich selbst Schauspielerin bin, muss ich gestehen, ist mein Blick auf künstlerische Projekt unweigerlich etwas kritisch.
Das Erste was mir sofort auffiel, war die besondere Lokation, die Bühne der LAGA (Landesgartenschau).
Ein JEDERMANN in dieser Umgebung, das konnte nur spannend werden.
Spätestens als der Tod mit dem Motorrad und der Jedermann mit dem Auto ihren Auftritt hatten, war klar, es wird cool, es wird modern und mal eine ganz andere Art, das Stück umzusetzen. So war es auch!
Das Ensemble ist so facettenreich zusammen gestellt, selbst kleinste Rollen sind toll besetzt. Da gab es unter anderem einen Engel mit einer Engelsstimme. Den Mammon, der beziehungsweise die alleine schon durch ihr goldenes Kostüm eine Erscheinung war. Das Werke mit einer wunderschönen Klarheit. Der Glaube mit einer großen Stärke. Ein spitzfindiger Teufel. Ein interessanter Tod. Ein guter Gesell der, wie schön, weiblich besetzt wurde und wundervoll spritzig spielt. Eine schöne und liebevolle Buhlschaft und zu guter Letzt ein Jedermann, der so tief und vielschichtig ist und das Stück die komplette Spielzeit trägt und anführt.
Der Regisseur hat es geschafft dieses Stück frisch, frech und farbenfroh zu inszenieren und der Weg von Berlin raus nach Beelitz lohnt sich auf jeden Fall! Ich wünsche dem gesamten Team ganz viel Spielfreude weiterhin

+++

Zuschauer vom 10.9.20 22

Prägnant – unter die Haut gehend – und das im gottlosen Brandenburg – mit einem engagierten, spielfreudigem Ensemble – schnörkellose Inszenierung – hervorragende Textverständlichkeit – spannend bis zum Schluss – trotz echt doofer Karim-Saab-Kritik in der MAZ vom 10.09.2022 – einziger „Störfaktor“: die permanenten Toilettengänge einiger Zuschauer, leider im Rampenlicht.

+++

Irina und Marcus aus dem Publikum

Ich bin immer noch sprachlos über die Kraft und Energie die der Hauptdarsteller an den Tag/Abend legte dieses sehr anspruchsvolle Werk so umzusetzen. Dem Team ein dickes Lob!!! Ihr habt alles richtig gemacht. Man hat es in jeder Faser gemerkt, wie viel Spaß es Ihnen bereitet hat, dem Publikum einen unvergesslichen Abend in sehr schöner Kulisse der LAGA Beelitz zu bereiten.
Vielen Dank für die „Nochgänsehaut“. Weiterhin noch viel Erfolg für „Jedermann“.

+++

Frank Röth aus dem Publikum

Wir hatten einen schönen Tag und einen tollen, unterhaltsamen und nachdenklichen Abend! Bitte gib meinen Respekt und Anerkennung nochmal an die ganze Truppe weiter.

+++

Sven Schenke aus dem Publikum

Ein unglaublich schönes Theaterstück bei den Jedermann Festspiele Beelitz unter der Regie von Nicolai Tegeler. Es war sensationell und ich kann es jedem empfehlen. Das Ensemble hat das Stück mit Leidenschaft und voller Hingabe gespielt. Ich bin immernoch begeistert und wenn heute nicht schon die Rückfahrt nach Bayreuth wäre, würde heute Abend gleich noch einmal in die Vorstellung gehen geht hin, seht es euch an und ihr werdet begeistert sein!

+++

Peter Näther aus dem Publikum

… was für ein unvergesslicher Theaterabend, weil das ganze Team eine so großartige Vorstellung abgeliefert hat. … Julian Weigend hat uns mit seiner Perfektion und hingebungsvollen Interpretation tief beeindruckt. Wir haben mit dieser Darbietung das Wesen dieses Stücks viel besser verstanden als je zuvor.

+++

Kerstin Schönfeld aus dem Publikum

Vielen, vielen Dank für den unvergesslichen Abend, eine tolle Inszenierung mit großartigen Schauspielern. Gratulation für Eure Leistung.

+++

Renate & Dieter Staubach aus dem Publikum

Wir sind überzeugt, dass es ein großer Erfolg wird, weil es alle bisherigen Jedermänner überragt, Salzburg eingeschlossen!

***